DSC05842.jpg

Paraffinbad

Der Patient taucht die betroffene Körperstelle (meist die Hand) vorsichtig in ein erwärmtes Paraffinbad, welches ca. 58-60° Grad erreicht hat. Dabei wird die Hand nicht bewegt.

Dieser Vorgang wird 3-4x wiederholt. Nun ist die Wachsschicht dick genug.

Um eine größtmögliche Wirkung zu erhalten,  wird die Hand des Patienten nach dem Paraffinbad vom Therapeuten erst in einen Folienhandschuh und dann in einen Stoffhandschuh geführt.

Nach ca. 5-10 Minuten kann das Paraffinbad entfernt werden (während der Wartezeit kann der Patient die Finger leicht mobilisieren).

Ziele:

  • Schmerzlinderung (z.B. bei Arthrose)

  • Durchblutungsstöungen

  • Anregung des Stoffwechsels

  • Lösen von Verklebungen  / Verspannungen von Muskeln, Sehnen und Bändern (z.B. nach Handverletzungen)

    Wichtig
    !
    Das Paraffinbad gilt (mit ca. 60 Grad) als "Wärmeanwendung". Dadruch sollte es nicht bei Wasseransammlungen (Ödemen) genutzt werden. Außerdem ist es kontraproduktiv offene Wunden und akut entzündete Körperstellen mit dem Paraffinbad zu behandeln.

     

Telefon

089 / 800 73 621

Email 

Follow

  • Instagram