Ergotherapie

Was ist das eigentlich?

Die heutige Ergotherapie hat sich über viele Jahre hinweg aus der sogenannten Beschäftigungs- und Arbeitstherapie entwickelt. Sie ist ein medizinisches Heilmittel welches durch motorisch-funktionelle, sensomotorisch-perzeptive, neurophysiologische und neuropsychologische sowie psychosoziale Behandlungsverfahren bei Menschen verschiedener Altersgruppen mit gesund-heitlichen Beeinträchtigungen zum Einsatz kommt.Das Hauptziel einer jeden ergotherapeutischen Behandlung findet sich in der Verbesserung und dem Erhalt der größtmöglichen Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit im Alltag. Der Schwerpunkt unserer Praxis liegt in den Mitteln der motorischen und alltagsorientierten Behandlung. Durch die individuelle Anpassung der Therapien auf die Krankheitsgeschichte, Biografie und Bedürfnisse unserer Patienten gewährleisten wir in unseren speziell eingerichteten Praxisräumen sowie bei Ihnen zu Hause oder in Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen eine professionelle und ganzheitliche Behandlung. Alle Behandlungsangebote können sie auf ärztliche Verordnung hin oder auch privat in Anspruch nehmen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt ?

Dann melden sie sich einfach telefonisch oder kommen Sie in unserer Praxis vorbei. Gerne beraten wir Sie vor und während der Behandlungen und stecken uns gemeinsam mit Ihnen die Ziele für Ihre Therapie.

Die Ergotherapie – abgeleitet vom Griechischen „ergein“ (handeln, tätig sein) – geht davon aus, dass „tätig sein“ ein menschliches Grundbedürfnis ist und dass gezielt eingesetzte Tätigkeit gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkung hat. Deshalb unterstützt und begleitet Ergotherapie Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind und/oder ihre Handlungsfähigkeit erweitern möchten. Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen bei der Durchführung von für sie bedeutungsvollen Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit/Erholung in ihrer Umwelt zu stärken. In der Ergotherapie werden spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung gezielt und ressourcenorientiert eingesetzt. Dies erlaubt dem Patienten, seine Handlungsfähigkeit im Alltag, seine gesellschaftliche Teilhabe (Partizipation) und seine Lebensqualität und

-zufriedenheit zu verbessern.

„DACHS-Definition“ der Ergotherapie, Stand 6.2.2007

 

Das wichtigste Ziel der Ergotherapie ist die Verbesserung der Handlungsfähigkeit.

Um Handlungen zu planen, zu organisieren und auszuführen, braucht der Mensch verschiedene Fähigkeiten und Fertigkeiten gleichzeitig
- körperliche (wie z.B. Gehen, Greifen, Dinge tragen),
- kognitive (wie z.B. Planung oder Konzentrationsfähigkeit),
- emotionale (wie z.B. Motivation und Antrieb),
- soziale und interaktive (wie z.B. Körpersprache, Nähe- Distanz-Regulation).

In der Ergotherapie werden oft alltägliche Handlungen eingesetzt, um zu erfassen, welche Fähigkeiten oder Fertigkeiten eines Menschen intakt und welche eingeschränkt sind. Handlungen und Tätigkeiten werden außerdem analysiert und gezielt so eingesetzt, dass die Handlungsfähigkeit des Klienten im Hinblick auf seine Zielsetzungen gefördert wird.

Ergotherapeutinnen nutzen alltägliche Handlungen als Mittel zur ergotherapeutischen Diagnostik und Intervention.

Hier gibt es noch mehr -> Infos

Telefon

089 / 800 73 621

Email 

Follow

  • Instagram